Testbericht: Cannondale CAAD 8 105

Inhalt von

Alu-Rahmen gehören noch lang nicht zum Alteisen. Das zeigt etwa Cannondale, das
viel Energie in die Entwicklung des neuen CAAD 8 gesteckt hat.

RB_0610_Einsteiger_Cannondale_CAAD-8-105 (jpg)
Foto: Christian Lampe

Testurteil

Kompletten Artikel kaufen
Rennrad-Kaufberatung: Finden Sie Ihr perfektes Rennrad (2014)
Sie erhalten den kompletten Artikel (10 Seiten) als PDF
1,99 € | Jetzt kaufen
Testsieger-Logo: Testurteil gut

Basierend auf dem CAAD 9 bietet der neue Rahmen mit langem Steuerrohr eine sehr entspannte Sitzposition. Der lange Radstand sorgt für hohe Laufruhe, die Gabel dämpft Schläge vom Asphalt wirkungsvoll – im Gegensatz zum trotz seiner zierlichen Sitzstreben harten Hinterbau.
Anders als sein großer Bruder kann das CAAD 8 aber keine Gewichtsrekorde aufstellen. So landet das Cannondale, auch durch die etwas unterdurchschnittliche 105er-Ausstattung, knapp über der 9-Kilo-Marke. Die schwachen Tektro-Bremsen kosten weitere Punkte.

Technische Daten

Preis

1.099 Euro

Gewicht

9020 g

Rahmengewicht

1.549 g

Gabelgewicht

617 g

Rahmenhöhen

48/51/54/56/58/61 cm

Getestete Rahmenhöhe

58 cm

Rahmenmaterial

Aluminium

Schaltgruppe

Shimano 105, 12–25

Kurbelsatz

FSA Gossamer MegaExo, 50/34

Bremse

Tektro 580

Laufräder

Shimano WHR-500

Reifen

Schwalbe Durano, 23 mm

Gabel

Cannondale Ultra Carbon

Gabelmaterial

Carbon/Alu

Steuersatz

Cane Creek IS-24, integriert

Vorbau

Cannondale C3

Lenker

Cannondale C4

Sattel

Cannondale Stage

Sattelstütze

Cannondale C3, Ø 31,6 mm

Performance/Fahreigenschaften:

RB_0610_Einsteiger_Cannondale_Datenblatt (jpg)
RoadBIKE

Geometrie:

RB_0610_Einsteiger_Cannonda (jpg)

Cannondale CAAD 8 105 im Vergleichstest

Fazit

Das neue CAAD 8 gefällt bei Touren durch seine Laufruhe und die angenehme Sitzposition. Bei der Ausstattung allerdings nicht auf Top-Niveau.

Die aktuelle Ausgabe
04 / 2023

Erscheinungsdatum 17.03.2023